Inhalte über EEXCESS zur Verfügung stellen

Wir möchten kulturelle und wissenschaftliche Institutionen dazu auffordern, die Inhalte ihrer Datenbanken im Internet leichter auffindbar zu machen und dazu die EEXCESS-Technologien zu nutzen. EEXCESS selbst ist keine Datenbank oder ein Archiv, sondern vermittelt passende Inhalte aus Datenbanken an Internetnutzer, die diese Daten sonst vielleicht nicht auffinden könnten. Wenn Sie als Institution sich dafür interessieren, Ihre digitalen Inhalte über EEXCESS anzubieten, finden Sie die grundsätzlichen Anforderungen für Ihre Teilnahme am Projekt im folgenden Text.

Organisatorische Anforderungen

Auch wenn EEXCESS ein Forschungsprojekt ist, haben wir dennoch letztendlich das Ziel, eine stabile und produktive Software zu entwickeln. Das bedeutet, Sie müssen in der Lage sein, Ihre digitale Sammlung auch langfristig zur Verfügung zu stellen und zu pflegen. Sie müssen uns einen Ansprechpartner nennen, der technische und organisatorische Fragen zu Ihren Daten beantworten kann. Dies ist auch nötig, wenn Sie nur während der Projektphase teilnehmen möchten.

Online-Verfügbarkeit

Institutionen, die Ihre digitalen Inhalte über EEXCESS anbieten möchten, müssen diese Datenbanken online verfügbar machen, entweder über eine eigene Website oder einen externen Speicherdienst.

Mit digitalen Inhalten meinen wir Bilder, Textdokumente, Tonaufnahmen, Filmdateien oder 3-D-Modelle.

Metadaten

Mit Metadaten meinen wir Beschreibungen der angebotenen Inhalte, die Informationen beinhalten wie eine Identifikationsnummer, Bezeichnung, formale Beschreibungen, Ort und Copyright.
Die EEXCESS Werkzeuge speichern keine dieser Metadaten. Ihre Institution muss eine API-Schnittstelle einrichten, damit die Software Zugang zu den Daten hat.
Die Metadaten müssen einheitlich und schlüssig sein. Dies bedeutet auch, dass diese Daten einen so genannten Unique Identifier besitzen müssen, eine nachverfolgbare URL, die dem jeweiligen Objekt einen festen und dauerhaften Platz im Internet zuweist. Erst dadurch kann die EEXCESS Software Nutzer zu Ihren Datenbanken führen.

Metadaten-Standards

Wir können Metadaten nach den Standards LIDO und EDM verarbeiten. darum bitten wir Sie als Datenbankanbieter, ihre Daten entweder in einen dieser Standards zu konvertieren, oder diese in einem agnostischen Format anzubieten, so dass sie in das EEXCESS-Format umgewandelt werden können. Dieses Format ist das gleiche wie das Europeana-Daten-Modell (EDM).

Obligatorisch ist das Anzeigen des Copyright-Status eines jeden Objektes, das heißt, ob und in welchem Umfang ein Copyright besteht oder ob dieses eventuell erloschen ist. Diese Information muss in den Metadaten enthalten sein.

 

Wenn Sie als Institution die Inhalte Ihrer kulturellen oder wissenschaftlichen Datenbanken über EEXCESS zur Verfügung stellen möchten, kontaktieren Sie bitte die Projektkoordinatoren.